Was ist ISO 50001?

Die Norm ISO 50001 "Energiemanagementsysteme" ist eine weltweit gültige Norm, welche Organisationen durch Vorgaben für ein systematisches Energiemanagement dabei hilft, Energiekosten sowie Treibhausgase und andere Umweltauswirkungen zu reduzieren. Die Norm ist ähnlich wie die ISO 14001 aufgebaut.

Ein systematisches Energiemanagement wird schon heute in vielen Unternehmen weltweit genutzt und zeigt auf, wo sich Energieeinsparpotentiale befinden. Grundsätzlich versteht man unter Energiemanagementsystemen die Summe aller Maßnahmen, die geplant und durchgeführt werden, um bei der geforderten Leistung einen minimalen Energieeinsatz sicher zu stellen.

EEG-Umlage und Spitzenlastausgleich

Unternehmen des produzierenden Gewerbes mit hohem Stromverbrauch können nach § 40 EEG 2012 auf Antrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) weitgehend von der EEG-Umlage entbunden werden. Ab 10 Gigawattstunden Stromverbrauch im Jahr müssen sie hierzu mit einer Zertifizierung nachweisen, dass ihr Energieverbrauch und die Potenziale zur Verminderung des Energieverbrauchs erhoben und bewertet worden sind (§ 41 EEG 2012). Grundsätzlich gilt ein Umweltmanagementsystem nach EMAS oder ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001, das alle Standorte des Unternehmens oder selbständigen Unternehmensteilen beinhaltet, als Nachweis.

Derzeit erhält das produzierende Gewerbe in Deutschland eine Steuerentlastung auf den Energieverbrauch. Diese Entlastung wird von der EU als Beihilfe betrachtet und wurde vorläufig bis 2012 genehmigt. Für die Jahre danach müssen das Energiesteuergesetz und das Stromsteuergesetz geändert werden. Wer weiterhin von der Entlastung profitieren will, muss neue Anforderungen erfüllen. Nach derzeitigen Informationen über die geplante Änderung der Gesetze müssen alle Unternehmen im produzierenden Gewerbe, die den Spitzenlastausgleich weiterhin bekommen wollen, ab 2013 ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder EMAS einführen und ab 2014 zertifizieren lassen. Ab 2015 müssen dann sogar jährliche Energieeinsparungen von 1,6 % - 2,1 % nachgewiesen werden. Die Anforderungen werden in den einzelnen Branchen unterschiedlich sein. Davon ausgenommen sind nur kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 250 Mitarbeitern und max. 50 Mio Umsatz bzw. einer Bilanzsumme von höchstens 43 Mio €.

Ansprechpartner

Zur ISO 50001 informiert:

IHK Schwaben, Stettenstraße 1+3, 86150 Augsburg, Mathias Kring, Tel.: 0821 / 3162-266, Fax 0821 / 3162-342, mathias.kring@schwaben.ihk.de

Literatur: UGA (2012): Erfüllung der Anforderungen der DIN EN ISO 50001 "Energiemanagementsysteme" durch EMAS

Zurück nach oben nach oben