Umweltmanagement der Stadtverwaltung

Das Umweltmanagementsystem der Stadtverwaltung Augsburg trägt dazu bei, den städtischen Umweltschutz und die nachhaltige Entwicklung Augsburgs kontinuierlich zu verbessern. Insgesamt wurden in 19 städtischen Ämtern und Betrieben Umweltmanagementsysteme aufgebaut. Aktuell sind die Eigenbetriebe Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb (mit Deponie Augsburg-Nord) und Theater Augsburg nach EMAS validiert. Das Klärwerk Augsburg ist nach ISO 14001 zertifiziert.

Der Stadtrat mit seinem Ausschuss für Umwelt- und Verbraucherschutz (jetzt Umweltausschuss) führte per Beschluß das Umweltmanagementsystem in die Stadtverwaltung ein. Die Gesamtverantwortung trägt, als Leiter der Stadtverwaltung, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl.

Projektverantwortliche des Umweltmanagementsystems

Hauptverantwortlicher ist, im Auftrag der Stadtspitze, der berufliche Stadtrat Reiner Erben, der als Umweltmanagementvertreter fungiert. Er informiert Stadtrat, Ausschuss und Oberbürgermeister über den Stand und die weitere Entwicklung des Umweltmanagementsystems. Das Projekt "Umweltmanagement in der Stadtverwaltung" wird durch das Umweltamt Augsburg koordiniert und weiterentwickelt. Das Umweltamt Augsburg steht im fachlichen Austausch mit den Vertretern der EMAS-Dienststellen, den Beauftragten der Referate, dem Kommunalen Energiemanagement im Hochbauamt und dem Zentralen Einkauf. Das Umweltamt Augsburg informiert auch den Umweltmanagementvertreter über aktuelle Entwicklungen, hält Kontakt mit den externen Umweltgutachtern und organisiert die zweijährlichen Schulungen für die internen Auditoren.

Umweltleitlinien

Die Umweltleitlinien der Stadt Augsburg wurden erstmals im Jahre 1998 erarbeitet. Nach stadtgesellschaftlicher Beratung von März 2014 bis Juni 2015 hatte der Stadtrat am 29. Juli 2015 die Zukunftsleitlinien für Augsburg als orientierende Grundlage für die nachhaltige Entwicklung Augsburgs beschlossen. Die Neufassung der Umweltleitlinien 2016 ist als Ergänzung und Konkretisierung dieser Zukunftsleitlinien für das städtische Umweltmanagementsystem zu verstehen. PDF Umweltleitlinien der Stadt Augsburg

Umwelterklärungen

Als öffentliche Einrichtung hat die Stadtverwaltung Augsburg viele Partner, die den Dialog mit ihr wünschen und in Anspruch nehmen. Mit der Teilnahme am Gemeinschaftssystem für das freiwillige Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung und den hier erhältlichen Umwelterklärungen will die Verwaltung ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Institutionen und Unternehmen über ihre Aktivitäten zum Schutz unserer Umwelt informieren und so Vertrauen für ihr Handeln schaffen.

Der Einsatz und die Unterstützung für beispielsweise Lokale-Agenda-Aktivitäten unterstreichen den Willen der Stadtverwaltung für eine nachhaltige, zukunftsfähige Stadtentwicklung. Anregungen, Fragen, Wünsche und Kritik zu bzw. an unserem Umweltengagement, den vorliegenden Umwelterklärungen oder zu anderen Fragen des Umweltschutzes sind ausdrücklich willkommen. Ihre Ansprechpartner für einen offenen Dialog finden sich in den Umwelterklärungen.

PDF Konsolidierte Umwelterklärung 2016
Allgemeiner Teil, validierte Umwelterklärung: Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb mit vier Standorten

PDF Konsolidierte Umwelterklärung 2013
Allgemeiner Teil, validierte Umwelterklärungen: Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb mit Deponie Augsburg-Nord, Theater Augsburg

PDF Konsolidierte Umwelterklärung 2010
Allgemeiner Teil, validierte Umwelterklärungen: Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb, Theater Augsburg

PDF Konsolidierte Umwelterklärung 2007
Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb, Amt für Verbraucherschutz und Marktwesen, Forstverwaltung Augsburg, Gesundheitsamt, Schulverwaltungsamt, Theater Augsburg, Verwaltungsgebäude I

PDF Umwelterklärung 2004
Amt für Verbraucherschutz und Marktwesen, Gesundheitsamt, Schulverwaltungsamt, Theater Augsburg

PDF Umwelterklärung 2002
Anna-Hintermayr-Stift, Forstverwaltung Augsburg, Paritätisches St. Servatius-Stift, Rudolf-Diesel-Gymnasium, Stadtbücherei

PDF Umwelterklärung 2001
Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb, Altenheim Sander´sche Stiftung, Verwaltungsgebäude I

PDF Umwelterklärung 2000
Amt für Brand- und Katastrophenschutz, Amt für Grünordnung und Naturschutz, Tiefbauamt (Abwasserbetrieb - Klärwerk), Verwaltungsgebäude II, Bildungs- und Begegnungszentrum Zeughaus

Zurück nach oben nach oben